Kaspersky Endpoint Security for Business

Systems Management - IT-Effizienz und optimierte Sicherheit durch zentralisierte Konfiguration und Patch Management.

Diese Lösung bietet ein breites Funktionsangebot mit starken IT-Produktivitätstools, die im gleichen Code geschrieben sind und von einer Konsole aus verwaltet werden. Die so entstandene Plattform liefert die Einfachheit und Automatisierung, die Sie möchten – sowie die Sicherheit und Kontrolle, die Sie benötigen.

Reduzieren Sie die Duplizierung des Aufwands bei der Einrichtung der individuellen Systeme für neue und vorhandene Benutzer. Mit der Provisioning-Technologie können Disk-Images von einem zentralen Standort aus erstellt, verwaltet und bereitgestellt werden.

Diese und mehr Funktionen sind Teil von Kaspersky Systems Management, und der Zugriff erfolgt mithilfe der Kaspersky Security Center-Verwaltungskonsole. Da nicht jedes Tool eine eigene Konsole benötigt, sind die Befehle einheitlich und intuitiv und erfordern keine zusätzliche Schulung.

Administratoren sagen, dass sie oft damit beschäftigt sind, sicherzustellen, dass Patches auf dem neuesten Stand sind. Kaspersky-Lösungen ermöglichen eine Reduktion der Komplexität, indem sie identifizieren, welche Programme Schwachstellen aufweisen, die ausgenutzt werden könnten, und welche Patches auf die Nachtstunden verschoben werden können. Diese Priorisierung unterstützt Administratoren dabei, die IT-Sicherheit planvoll zu erhöhen.

Administratoren können per Fernzugriff Images, Updates, Patches und Anwendungen installieren. Wenn ein Benutzer ein Problem meldet, kann sich der IT-Mitarbeiter per Fernzugriff am Gerät anmelden und den Fehler im System beheben.

FUNKTIONEN DES SYSTEMS MANAGEMENTS:

BEREITSTELLUNG VON BETRIEBSSYSTEM UND ANWENDUNGEN

Einfaches Erstellen, Speichern, Klonen und Bereitstellen von System-Images von einem zentralen Standort aus. Stellen Sie sicher, dass Systeme dem Benutzer ohne Probleme und mit optimalen Sicherheitseinstellungen geliefert werden.

BEHALTEN SIE BEI SCHWACHSTELLEN DEN ÜBERBLICK

Mit nur einem Klick vergleicht die Hardware- und Softwareüberprüfung Ergebnisse mehrerer Datenbanken zu Schwachstellen, sodass Sie priorisieren können, welche Schwachstellen sofortige Aufmerksamkeit benötigen und welche Sie später beheben können.

HARDWARE- UND SOFTWARE-BESTANDSLISTEN

PCs, Festplatten und sogar Wechseldatenträger werden automatisch erkannt und inventarisiert. Beim Hinzufügen eines neuen Geräts wird eine Benachrichtigung an den Administrator gesendet. Diese Funktion ermöglicht es dem Administrator, den Status und die Nutzung der Hardware im Netzwerk zu verfolgen.

FLEXIBLE SOFTWAREINSTALLATION PER FERNZUGRIFF

Verringern Sie die Arbeitslasten in Netzwerken, indem Sie manuelle oder planmäßige Bereitstellungen verwenden.

UNTERSTÜTZUNG VON WAKE-ON-LAN- TECHNOLOGIE

Für die Bereitstellung oder den Support außerhalb der Bürozeiten kann Kaspersky Systems Management eine Workstation per Fernzugriff hochfahren.

TOOLS ZUR FEHLERBEHEBUNG

Stellen Sie per Fernzugriff eine sichere Verbindung zu einem Client-System her, um Fehler zu beheben – über dieselbe Verwaltungskonsole.

REMOTE-AGENTS

Legen Sie eine Workstation in einer Fern- oder Zweigniederlassung als zentralen Update-Agent fest. Sparen Sie Bandbreite, indem Sie ein Update an einen entfernten Standort senden – und die festgelegte lokale Workstation verwenden, um das Update für diesen Standort zu verteilen.

UNTERSTÜTZUNG FÜR WSUS

Kaspersky Systems Management synchronisiert regelmäßig die verfügbaren Updates und Hotfixes mit Servern, einschließlich Microsoft Windows Update, lädt sie über Windows Update Services herunter und verteilt sie effizient.

BEREITSTELLUNG UND STEUERUNG VON LIZENZEN

Kaspersky Systems Management berichtet genau, welche Software in Ihrer Umgebung verwendet wird. Dies ermöglicht Ihnen die Anpassung Ihrer Lizenzkosten und die Identifizierung von Benutzern, die keine lizenzierte Software im Einsatz haben. In Kombination mit den Tools zur Endpoint-Steuerung von Kaspersky Lab können Sie die Nutzung auf genehmigte Anwendungen und Versionen begrenzen – und die Anzahl der verwendeten Lizenzen einschränken.