Kaspersky Verschlüsselungstechnologie

Verschlüsselung verhindert im Falle des unbeabsichtigten Verlusts eines PCs oder von Medien den nicht autorisierten Datenzugriff.

Die Verschlüsselungstechnologie von Kaspersky Lab schützt wertvolle Daten vor ungewolltem Verlust (wenn Geräte verloren gehen oder gestohlen werden). Die Lösung vereint eine starke Verschlüsselung, die in die branchenführenden Endpoint-Schutztechnologien von Kaspersky Lab integriert ist.

Da die Lösung von Kaspersky Lab stammt, kann sie leicht über eine zentralisierte Verwaltungskonsole mithilfe einer einzigen Richtlinie bereitgestellt und verwaltet werden.

Kaspersky Encryption Technology

BEWÄHRTE SICHERE KRYPTOGRAPHIE

Kaspersky Lab verwendet einen AES-Verschlüsselungsalgorithmus mit einer Schlüssellänge von 256 Bit.

FLEXIBILITÄT BEI DER AUSWAHL DER VERSCHLÜSSELUNGSMETHODE

Zur Abdeckung aller möglichen Anwendungsszenarien steht eine Mischung aus Methoden für die File- und-Folder-Level-Verschlüsselung und die Full-Disk-Verschlüsselung für den Datenschutz auf Festplatten und Wechseldatenträgern zur Verfügung.

 

TRANSPARENZ FÜR ENDBENUTZER

Die Verschlüsselungstechnologie von Kaspersky Lab bleibt jederzeit für alle Anwendungen transparent, auch bei der Einrichtung. Der sofortige Betrieb mit geschützten Informationen wirkt sind nicht auf die Produktivität der Endbenutzer aus. Die einmalige Anmeldung auf dem verschlüsselten System verbessert die Benutzertransparenz.

Bei einer Dateiübertragung ist die Verschlüsselung von Kaspersky Lab für den Benutzer im Netzwerk nahtlos und transparent.

Daten, die für externe Benutzer vorgesehen sind, können in gesonderten, mit einem Kennwort geschützten Containern verpackt werden. Das Kennwort kann in einem separaten Kanal an den Empfänger gesendet werden, damit dieser die Daten entschlüsseln kann.

VERSCHLÜSSELUNGSFUNKTIONEN:

MITEINANDER VERKNÜPFTE UND INTEGRIERTE RICHTLINIEN

Über die integrierte Codebase können Administratoren einzelne Richtlinien erstellen.

Beispiel:

Die IT-Abteilung erlaubt nur die Verbindung genehmigter Wechselmedien und kann auf dem gleichen Gerät auch eine Verschlüsselungsrichtlinie erzwingen (indem Richtlinien für die Gerätesteuerung und Verschlüsselungstechnologien kombiniert werden).

INTEGRIERTE CODEBASE

Da sich alle Funktionen für den mehrschichtigen Endpoint-Schutz in einer Software befinden, müssen keine eigenen Lösungen für Anti-Malware-Schutz, Endpoint-Steuerungen und Verschlüsselung bereitgestellt und verwaltet werden.

CHALLENGE / RESPONSE-VERFAHREN

Der Benutzer kann das Kennwort bei Pre-Boot-Authentification via Challenge/Response-Verfahren wiederherstellen.

ZENTRALISIERTER SCHLÜSSEL FÜR DEN ADMINISTRATIVEN NOTFALL

Bedeutet, dass der Administrator im Falle eines Hardware- oder Softwarefehlers Daten auf Datenträgern entschlüsseln kann.

ANPASSBARE EINSTELLUNGEN, DIE SOFORT EINSETZBAR SIND

Verschlüsselungseinstellungen werden für allgemeine Ordner wie „Meine Dokumente“ und „Desktop“, neue Ordner, Dateinamenerweiterungen und Gruppen von Dateinamenerweiterungen

(z. B. Microsoft Office-Dokumente, E-Mail-Nachrichtenarchive) vordefiniert (können jedoch angepasst werden).