SecureDoc™ Datei- und Ordnerverschlüsselung (FFE)

Revolutionäre Datensicherung für Wechseldatenträger

Dank SecureDoc RMCE muss nicht mehr das gesamte USB-Laufwerk verschlüsselt werden, um verschlüsselte Daten gemeinsam zu nutzen und die nötige Sicherheit zu gewährleisten. Mit RMCE erstellt der Benutzer auf dem Wechselmedium einen verschlüsselten Container zum Speichern vertraulicher Daten. Der verbleibende Speicherplatz ist beliebig nutzbar.

Abb.: Winmagic - Vorteile Datei- und Ordnerverschlüsselung

Datei- und Ordnerverschlüsselung für Anwender

Dank FFE können Benutzer bestimmte Dateien bzw. Ordner auf ihrem Gerät zur Verschlüsselung auswählen.

So wird sichergestellt, dass vertrauliche Daten nicht in falsche Hände geraten. Die Verschlüsselung erfolgt mittels der bekannten Drag & Drop-Technik: Tabellen, Dokumente und andere Daten werden in einen verschlüsselten, sicheren Ordner verschoben.

Die Verwaltung vertraulicher Daten ist also ganz einfach. Des Weiteren können Benutzer auch Ordner auf gemeinsam genutzten Netzlaufwerken verschlüsseln, um einem Datendiebstahl im Netzwerk vorzubeugen. Benutzer können Dateien ver- und entschlüsseln, indem sie sie in bzw. aus einem geschützten Ordner bewegen.

Die Lösung bietet so eine zuverlässige, zusätzliche Sicherheitsebene für einzelne Anwender und Unternehmen.

Datei- und Ordnerverschlüsselung für Administratoren

Der Datenschutz auf Geräteebene ist enorm wichtig. Dennoch halten sich viele Anwender nicht an die vorgegebenen Sicherheitsstandards.

 Mit SecureDoc Enterprise Server können Administratoren Richtlinien für die Verschlüsselung von Dateien und Ordnern im gesamten Netzwerk durchsetzen. Administratoren sind durch zentrale Verwaltungsfunktionen in der Lage, Richtlinien für verschiedene Arbeitsgruppen nach Bedarf festzulegen.

So wird sichergestellt, dass zur Einhaltung von Compliance Vorgaben erforderliche Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt werden. Speichert beispielsweise das Rechnungswesen Dateien in einem gemeinsam genutzten Netzwerkordner, lassen sich diese verschlüsseln, damit nur entsprechend berechtigte Benutzer dieser Abteilung Zugriff darauf haben. Auf diese Weise werden die gültigen Datenschutzvorschriften sowohl für das Rechnungswesen als auch das gesamte Unternehmen problemlos eingehalten.